Vortrag & Seminar

Mensch/ Tod/ Internet – Praxiswissen und Reflexionen

Meine Vorträge und Seminare fördern den bewussten Umgang mit dem Internet, steigern die Kompetenz, motivieren, bringen die Teilnehmenden zum Nachdenken und häufig auch zum Umdenken.

Ob Mitarbeitertfortbildung, Netzwerktreffen, Messen und Kongresse oder Kundenveranstaltungen, ich sorge als praxisnahe, erfahrene und humorvolle Referentin immer wieder für Aha-Erlebnisse. Sie erhalten:

  • Fundiertes Wissen gepaart mit mit langjähriger Praxiserfahrung
  • Viele anschauliche Beispiele
  • Gedankenanstösse und praxisnahe Tipps
  • Strategien, die Sie sofort umsetzen können
  • Eine massgeschneiderte Veranstaltung

Folgende Themen für Vorträge und Seminare biete ich an:

Sterben und erben in der digitalen Welt

Wenn ein Mensch stirbt, erben die Angehörigen einen Computer. Wichtiges muss gerettet und Unerwünschtes gelöscht werden. Hinterbliebene wissen meist nicht, wie sie an die Daten herankommen können und was mit all den Benutzerprofilen im Internet geschehen soll. Welche Rechte haben die Erben? – Eine Einführung in die grundlegenden Fragestellungen zum digitalen Nachlass.

Digitaler Nachlass im Unternehmen

Damit es bei einem längeren Ausfall oder nach dem Tod eines Unternehmers nicht zu Problemen kommt, sind Regelungen für den digitalen Nachlass notwendig. Am besten schon bevor der Ernstfall eintritt. In kleinen Unternehmen gibt es keine eigene IT-Abteilung, der digitale Nachlass wird zur Chefsache. Er umfasst alle nicht physisch vorhandene Informationen, also Internet-Nutzerkonten, Zugangsdaten, Dateien auf dem eigenen Computer oder auf einem Server in der Cloud.

Social Media und der Tod. Von verstorbenen und trauernden Usern. Über Sinn, Unsinn und Regelungsbedarf

Jede Plattform hat ihre eigenen Regeln, wie sie mit verwaisten Profilen umgeht. In diesem Vortrag geht es vor allem um die sozialen Netzwerke, hilfreiche und weniger hilfreiche Funktionen im Umgang mit den Nutzerkonten verstorbener Menschen. Wie reagiert die Community? Kondolenz auf der Pinwand, RIP als Phänomen der kollektiven Trauer, Spameinträge in nichtgepflegten Accounts. Die Bandbreite ist groß.

Die neue Heimat der Traurigen – Chancen und Gefahren des Internets bei Abschied und Trauer

Mit dem Internet verändert sich der Umgang mit Tod, Abschied und Trauer. Blogs und Soziale Netzwerke sind Kommunikationsmittel für Trauernde. Gedenkseiten, Trauervideos, Trauerforen, Einträge auf der Pinwand – das Mediums Internet hilft Trauernden. Auf der anderen Seite treten Bedürfnisse nach Privatsphäre und Öffentlichkeit miteinander in Konflikt.

Sterben 2.0 – Wie im Internet öffentlich gestorben wird

Junge Frauen mit Glatze machen Fotoshootings und dokumentieren so ihre Krebserkrankung im World Wide Web. Eltern und Partner erzählen in YouTube-Videos, wie der öffentliche Abschied ihrer Kinder und Partner ihr Leben verändert. Menschen werden durch diese Beispiele ermutigt, offen zu ihrer Erkrankung zu stehen oder abgeschreckt, denn der intime Sterbeprozess gehört für sie nicht ins Internet. Wer klickt schnell weg, wer schaut hin? Und warum?

Ruhe in Frieden - auch im Internet

Wenn jemand stirbt, hinterlässt er nicht nur Daten auf seinem PC, sondern auch vielfältige Spuren im Internet. Auch wenn manche User „nach mir die Sintflut“ sagen, müssen die Angehörigen handeln. Ein geordneter Nachlass hilft dabei, von dem Verstorbenen Abschied zu nehmen.

Und wie trauert ihr?” Einblicke in Trauerkulturen von traditionell bis digital

Im Umfeld von Sterben, Beerdigung und Trauer werden die Formen vielfältiger. Christlichen Traditionen spielen immer weniger eine Rolle, das Lebensgefühl heutiger Menschen sucht neue Formen. Und findet sie nicht zuletzt im Internet. Doch funktioniert digitale Trauer wirklich?

Recht auf Vergessen und Wunsch nach Gedenken

In der bisherigen Menschheitsgeschichte wurden nur herausragende geschichtliche Persönlichkeiten lange erinnert. Bei allen anderen verblasste die Erinnerung innerhalb weniger Generationen. Die Datenspeicher lassen niemanden mehr ins Vergessenwerden sinken. Wie verändert dieser Umstand unser Miteinander?

Digitale Unsterblichkeit

Wird ein alter Menschheitstraum nach Unsterblichkeit durch die digitalen Möglichkeiten nun endlich wahr. Oder befinden wir uns in einem digitalen Albtraum. Transhumanismus, Kryonik und Künstliche Intelligenz versprechen Ewigkeit. Die uralte Menschheitsfrage „Was ist der Mensch?“ erhält eine neue digitale Dimension

IHR Thema

Sie wünschen sich eine spezielle Fragestellung? Sie möchten Ihren Teilnehmenden mit interaktiven Methoden das Thema näherbringen? Sie möchten einen bestimmen Aspekt aus dem Bereich „digitaler Nachlass“ oder „Trauern im Internet“ beleuchten? Mache ich gerne! Bitte schicken Sie mir Ihre Anfrage.

>> eine Anfrage schicken